Skansen

Eine Rundreise unternehmen durch die wichtigsten schwedischen Regionen und zugleich die Entwicklung des Landes seit dem 16. Jahrhundert erleben - und alles ohne Stockholm zu verlassen?

Skansen
Kein Problem, denn Skansen im Westteil der Halbinsel Djurgarden macht es möglich. So ist das berühmte Stockholmer Freilichtmuseum, das schwedische Kulturgeschichte aus über sechs Jahrhunderten anschaulich macht, nicht nur das älteste Freilichtmuseum der Welt, sondern zugleich eines der populärsten schwedischen Reiseziele überhaupt, das jährlich von rund 1,4 Millionen Menschen aus aller Welt besucht wird.

Seine Entstehung verdankt es der Vision von Artur Hazelius (1833-1901), der Skansen ursprünglich als Anhang zum „Nordischen Museum “ plante und 1891 eröffnete. Ziel war die Sicherung und Konservierung bzw. Rekonstruktion von typischen Bauten und authentischen Objekten, seien es Möbel, Geräte oder Werkzeuge ab dem 16. Jahrhundert. Und es ist ihm gelungen! Statt die Exponate aus dem Leben von Bauern, Arbeitern, Bürgern oder Herren lediglich in einem herkömmlichen Museum auszustellen, wollte Hazelius sie mitsamt ihrem ursprünglichen Lebensumfeld zeigen. So wurden aus allen Teilen des Landes fast 150 Gebäude, ob Hütten, Bauernhöfe oder Bürgerhäuser und sogar ganze Stadtviertel, ab- und wieder aufgebaut. Auch wenn die skandinavische Holzarchitektur dabei das Versetzen ganzer Gebäude leichter machte, finden Sie in Skansen natürlich auch Häuser aus Stein oder Backstein.

In Skansen gibt es tatsächlich viel Interessantes und Lehrreiches zu sehen. Nehmen Sie sich deshalb ruhig ein wenig mehr Zeit und schlendern Sie geruhsam durch malerische Stadtviertel mit alten Glasbläsereien und Töpfereien. Besuchen Sie die Blechschmieden und Bäckereien, werfen Sie einen Blick in die herrschaftlichen Hofgüter oder drücken Sie in der Schule eine der Holzbänke. Vergessen Sie auf Ihrer historischen Zeitreise durch Schweden außerdem nicht die schöne Holzkirche „Seglora“ aus dem 18. Jahrhundert oder den Marktplatz „Bollnästorget“. Selbstverständlich sind alle Gebäude in die für die jeweilige Region typische Flora eingebettet.

Angelockt von den vielen Attraktionen und vor allem bei schönem Sommerwetter strömen zahlreiche Stockholmer ins Freilichtmuseum. Machen Sie es doch einfach einmal wie die Einheimischen, bringen Sie ebenfalls Ihren Picknick-Korb mit und genießen die herrlichen Ausblicke auf die Stadt. Hier können Sie in aller Ruhe spazieren gehen, sich in die Sonne legen und erholen. Doch auch ohne Picknick müssen Sie in Skansen nicht hungern. So lädt zum Beispiel das Restaurant Solliden zum „Smörgåsbord“, dem traditionellen schwedischen Büfett ein. Sie finden auf dem Gelände aber noch weitere gemütliche Cafés und Restaurants.

Skansen, Foto: Stockholm Visitors Board, Yanan LiDa Skansen als lebendes Museum gedacht ist, gibt es selbstverständlich zahlreiche Aktivitäten, die die unterschiedlichsten Volksbräuche und -traditionen sowie ursprüngliches Kunsthandwerk zeigen. Vor allem in der Glasmanufaktur, der Schreinerei und der Metallwerkstatt erleben Sie, wie schweißtreibend und erfindungsreich hier früher gearbeitet wurde. Selbstverständlich darf im „Skansen“ (was im Deutschen „Schanze“ bedeutet) eine Freilichtbühne nicht fehlen, die regelmäßig für Veranstaltungen wie Konzerte genutzt wird. So versammeln sich alljährlich im Sommer viele Fans zur bekannten Show Allsång på Skansen ("Singalong in Skansen"), die im schwedischen Fernsehen übertragen wird. Traditionelle Jahresfeste werden hier natürlich ebenfalls begangen – seien es Mittsommer, Valborg (Walpurgis) oder Lucia. Vor allem während der Adventszeit hat das Museum ein geradezu märchenhaftes Ambiente mit einem malerisch geschmückten Weihnachtsmarkt sowie einem traditionellen schwedischen Weihnachtsbüfett.

Doch Skansen ist nicht nur Freilichtmuseum, sondern auch ein Tierpark, denn von Anfang an wollte Hazelius auch die Tierwelt Skandinaviens zeigen. So wurde zum Beispiel der Lagerplatz der Samen mit einem Rentiergehege versehen. Im Laufe der Zeit entstand ein beachtlicher Tierpark, in dem Sie heute fast 300 Tiere aus den nordischen Ländern beobachten können - darunter Vielfraße, Wölfe, Luchse und Bären sowie viele zahme Tierarten. Ein wahres Tierparadies für die Kleinen ist zudem der „Lill-Skansen Streichelzoo“.

Seit seinem Bestehen ist Skansen ein Erfolgsmodell – so erfolgreich dass der Name „Skansen“ vor allem in Osteuropa fast schon zu einem Synonym für ähnliche Anlagen wurde. Besonders in den baltischen Republiken, in Polen, Tschechien, in der Slowakei und der West-Ukraine, in Ungarn und Slowenien sind die "Skansen" (bzw. "Skanzen") beliebte Ausflugsziele. Das berühmte Original finden Sie aber nur hier - auf Djurgården in Stockholm.

Was Sie in Stockholm sehen sollten:

Weitere interessante Themen rund um Stockholm: