Nordiska Museum

Ca. 1,5 Millionen Exponate und 250.000 Bücher – im Nordiska Museet wird Ihnen bestimmt nicht langweilig werden. Denn hier buhlen interessante und einzigartige Gegenstände aus

Nordiska Museum, Foto: Stockholm Visitors Board, Ulf Hinz
dem schwedischen Alltagsleben um Ihre Aufmerksamkeit oder entführen Sie in spannend vermittelte Wissenschaft.

Ob alt oder neu - Sie werden staunen, wie abwechslungsreich die Exponate von Anfang des 16. Jahrhunderts bis hin zur Moderne in den unterschiedlichsten Dauer- und Wechsel-Ausstellungen präsentiert werden. Am besten, Sie machen sich vor Ort selbst ein Bild davon, wie sich das Leben der unterschiedlichen Stände im Lauf der Zeiten verändert hat. Erleben Sie dabei, wie sich die Feste, Sitten und Gebräuche entwickelten, und betrachten Sie die landestypische Mode sowie die farbenfrohen Trachten. Und vergessen Sie nicht, die einfache Volkskunst, das vielseitige Kinderspielzeug und den herrlichen Schmuck zu bestaunen.

Um dies alles und vielleicht noch ein wenig mehr zu erkunden, sollten Sie sich ruhig einige Stunden Zeit nehmen und gemütlich durch die möblierten Räume mit den reich gedeckten Tischen und den Alltagsgegenständen von damals und heute spazieren. Sie werden dabei einige Überraschungen erleben. Denn wussten Sie beispielsweise, dass Schwedens berühmtester Dramatiker, August Strindberg, zugleich ein hervorragender Maler war? Nein? Dann finden Sie hier den beeindruckenden Beweis: Denn das Nordische Museum präsentiert Ihnen einige der expressiven Gemälde des bedeutenden Autoren. Wenn Sie sich aber eher für alte Fotografien und Fotoapparate interessieren – kein Problem: Sie werden hier im Übermaß fündig! Und wie es sich für ein kulturhistorisches Museum gehört, gibt es natürlich über alle unterschiedlichen Volksgruppen des skandinavischen Landes Interessantes und Wissenswertes zu erfahren. Besonders aufschlussreich: die Ausstellung über Leben, Geschichte und Identität der Samen, die hierzulande immer noch als „Lappen“ bekannt sind.

Doch nicht nur die Exponate selbst, auch die Architektur des gewaltigen Gebäudes ist mehr als sehenswert. So ist das schlossartige Museum im Renaissancestil und mit seinen zahlreichen kleinen Spitztürmen im Stadtbild Stockholms bereits von weitem auszumachen. Auf der Insel Djurgarden im Zentrum der schwedischen Hauptstadt gelegen, wurde das bedeutende Museum Ende des 19. Jahrhunderts von Artur Hazelius gegründet, der auch das nebenan gelegene berühmte Freilichtmuseum Skansen ins Leben rief. Zunächst startete das Nordiska Museet jedoch als skandinavisch-ethnographische Sammlung in einem Haus der Stockholmer Drottninggatan, bis es 1907 in das heutige Haus umzog und schließlich als Nordiska Museet zu einer Stiftung des schwedischen Volkes wurde.

Der Bau des Architekten Isak Gustaf Clason, der zum Teil bereits 1897 mit der Stockholmer Kunst- und Industrieausstellung eröffnet wurde, ist noch heute ein wahrer Blickfang und wird Sie vor allem durch seine riesige Mittelhalle mit ihren 125 Metern Länge und 24 Metern Höhe beeindrucken, die fast wie eine Kathedrale wirkt. Dort heißt Sie zudem ein mächtiger Hausherr willkommen: König Gustav I. Vasa auf seinem Thron – zwar nicht in persona, aber als sechs Meter hohe polychrome Statue aus bemalter und vergoldeter Eiche – vom Bildhauer Carl Milles geschaffen.

Das Nordiska Museet, das neben einer Bibliothek selbstverständlich auch einen kleinen Shop besitzt, liegt in der Djurgårdsvägen 6-16. An der gleichnamigen Haltestelle stoppen die Busse 44, 47. Mit der Roten Linie hingegen fahren Sie Richtung Ropsten und steigen an der Station Karlaplan aus.

Was Sie in Stockholm sehen sollten:

Weitere interessante Themen rund um Stockholm: