Regionen in Stockholm

Gamla Stan – die Urzelle, aus der sich über den Lauf der Jahrhunderte hinweg Schwedens ehrwürdige Hauptstadt entwickelte, ist sicherlich die erste Anlaufstelle, wenn Sie Stockholm genauer erkunden wollen,


Regionen Stockholm, Foto: Stockholm Visitors Board, SBR
denn hier finden Sie lebendige Geschichte, herrliche Bürgerhäuser und Adelspaläste sowie den wohl größten Palast der Welt: das Königliche Schloss. Aber auch viele andere der insgesamt 14 Stadtbezirke sind der Entdeckung wert, hat doch jeder seine eigene Entwicklung, seinen eigenen Charme, prunkt mit seinen eigenen Sehenswürdigkeiten, bietet ideale Ausgeh- und Einkaufsmöglichkeiten oder verwöhnt mit herrlichster Natur.

Ob Kungsholmen mit seinem berühmten Stadshuset, ob Gamla Stan mit seinem deutschen Erbe aus der Hansezeit, ob Norrmalm als eigentliches Stadtzentrum mit Regierungssitz und Königlicher Oper, ob Östermalm als Viertel der Reichen und Schönen und seinen unbegrenzten Shoppingmöglichkeiten, ob Stockholms „Prenzlauer Berg“, das Szeneviertel Södermalm, mit seinem trendigen Understatement und rauen Charme, ob das alte Marineviertel Skeppsholmen mit seinen Konzerthäusern und seinem gewaltigen Kastell oder die Natur- und Museumsinsel Djurgarden mit der Vasa, dem Skansen und dem Nordischen Museum – sie alle sind definitiv einen Besuch wert! Je nachdem, wie viel Zeit Ihnen zur Verfügung steht, heißt es nun, die interessantesten Punkte aus der Fülle herauszupicken und geschickt zu kombinieren, um möglichst viele der faszinierenden Sehenswürdigkeiten anzusteuern zu können. Mit eigenem Auto, mit Fahrrad, mit Bus oder U-Bahn und zuweilen sogar aufs Schuster Rappen – fast alles ist in Stockholm bequem, zügig und trockenen Fußes zu erreichen. Nur die Schären, die sollten Sie besser per Boot oder Schiff erkunden.

Zentraler geht es kaum noch, denn obwohl erst im 17. Jahrhundert eingemeindet, ist Norrmalm heute das zentrale Stadtviertel von Schwedens Hauptstadt Stockholm, auch als „Stockholm City“ bezeichnet.

Hier treffen sich die Reichen, die Schicken und die Schönen und diejenigen, die sich dafür halten – denn Östermalm ist der exklusivste und teuerste Stadtteil Stockholms, der Nobel-Einkaufsplatz der Hauptstadt,

Djurgarden

Djurgarden bietet Attraktionen in Hülle und Fülle! Hier ist wirklich für jeden etwas dabei, und einiges ist tatsächlich für jeden Stockholm-Besucher ein unbedingtes ‚Muss’!

Vom „Mönchslager“ zur „Königsinsel“, von Fischerei zu Industrie, von weitläufigen Parkanlagen zum Sitz der städtischen Verwaltung: „Kungsholmen“ (zu deutsch: „Königsinsel“)

Nomen est Omen: Denn äußerst militärisch ging es lange Zeit auf der Inseln Skeppsholmen zu, die mit der Insel Kastellholmen heutzutage einen gemeinsamen Stadtteil von Stockholm bildet.

So knapp der Name, so schmucklos auf den ersten Blick auch der Stadtteil - doch "Söder", wie die Stockholmer „Södermalm“ kurzerhand nennen, besticht durch seinen ganz speziellen Charme.

Wenn Sie wissen wollen, wo das Herz Stockholms pocht, dann kommen Sie nach „Gamla Stan“! Enge Gassen, alte Kirchen, ehrwürdige Kaufmannshäuser, hohe Speicher und beeindruckende Adelspaläste